Zuhause > Nachrichten > RKSfluid INDUSTRIE-NACHRICHTEN > Wie verschiedene hydraulische .....
Hauptprodukt
Kontaktieren Sie uns
Jetzt Kontakt

Nachrichten

Wie verschiedene hydraulische Ventile funktionieren

  • Autor:RKSfluid
  • Lassen Sie auf:2022-04-29

Das Hydraulikventil ist eine Art Ventil wie Wasserpumpensteuerventil, hydraulisches automatisches Ventil usw., es ist der mittlere Druck in der Rohrleitung, das Ventilventil automatisch zu öffnen und zu schließen, keine externe Kraft, diese Art von Ventil, die wir üblicherweise bekannten als hydraulisches Ventil.


Das Hydraulikventil ist eine automatische Komponente, die mit Drucköl betrieben wird. Es wird durch Drucköl des Verteilungsventils gesteuert. Es wird normalerweise in Kombination mit elektromagnetischem Verteilungsventil verwendet. Häufig zum Klemmen, Kontrolle, Schmierung und anderem Öl verwendet. Es gibt direkte Bewegungstypen und die Aufteilung des Führers, Mehrzweckleiters.


Die Grundstruktur des Hydraulikventils umfasst hauptsächlich den Ventilkern, den Ventilkörper und das Steuergerät, das der Antriebsventilkern relativ zueinander im Ventilkörper bewegt. Die Hauptform des Ventilkerns verfügt über Gleitventil, Kegelventil und Kugelventil. Zusätzlich zum Ventilkörper mit dem Ventilkern mit dem Körperloch oder dem Sitzloch und dem äußeren Ölrohreinlass, dem Auslass und dem Auslass; Das Gerät, das die Spule zur relativen Bewegung im Ventilkörper antreibt, kann ein manueller Einstellmechanismus sein, kann auch eine Feder oder ein Elektromagnet sein. Einige Anlässe verwenden auch einen Flüssigkeitsdruckantrieb.


Nach dem Arbeitsprinzip ist die hydraulische Klappe die Verwendung der relativen Bewegung des Ventilkerns im Körper zur Steuerung der Ventile von ein und aus und der Größe des offenen Mund , alle Ventile, Ventilölauslass und Einlassventilöffnungsgröße zwischen dem Differenzdruck und der Beziehung zwischen den Durchflussventilen erfüllen die Öffnungsströmungsformel (q = ka Δ p m). Es sind nur alle Arten von Ventilsteuerungsparametern variieren.


Dies ist eine grundlegende Frage:

1) Für den industriellen Gebrauch (auch als festes Gerät bezeichnet, das relativ zu den Wandermaschinen ist) ist das Umkehrventil im Allgemeinen 4-Wege, dh vier Hauptölanschlüsse: Drucköl Einlass P, Lastöleinlass A und B, zum Öltank T. Der Rest des Steueröls, Lastdrucks LS -Anschluss, Ölleckanschluss usw. kann nicht in mehreren gezählt werden.

2) Jede Komponente, für die Pilotsteueröl die Hauptstufe wie das elektrohydraulische Umkehrventil steuert, hat das Problem der Quelle des Pilotöls und der Umgang mit dem Returnöl. Dies ist die Flexibilität der hydraulischen Technologie, so dass der Benutzer entsprechend den tatsächlichen Anforderungen des Systems auswählen kann. Hier:

X-- Steueröl Einlass außerhalb des autonomen Systems (als externe Steuerung bezeichnet, wenn es von Port P stammt, als interne Kontrolle bezeichnet)

Y- Das Steueröl führt direkt zurück zum Ölanschluss des Tanks (genannt die äußere Rendite (Leckage) und wenn es zum T-Port zurückgeht, ist die innere Rendite (Leckage)).

L- Ölleckage im Ventil führt getrennt zum Ölanschluss des Tanks zurück

3) Übrigens kann die Behandlung von Pilotkontrollöl nach Bedarf vernünftig kombiniert werden:

Externe Kontrolle, externer Gyrus; Externe Kontrolle, interner Gyrus; Interne Kontrolle, externer Gyrus; Interne Kontrolle, interner Gyrus.

4) Für das L -Auslassöl muss übrigens die äußere Rückkehr des Pilotenöl der Panzer. Diese Situation ist im Verhältnis zum Servosystem empfindlicher.